Monatliches Archiv für: März, 2011

Det läuft und läuft und läuft …

Was 1981 im Ostteil der Stadt begann, hieß dort zunächst Lauf für den Frieden – über 20 Kilometer. Im Westen lief man bereits seit 1984 über die volle Distanz des halben Marathon (21,0975 km). 1990 dann das erste Ereignis dieser Art in der noch geteilten, jedoch offenen Stadt.

Seit Mitte der 90er Jahre steigen die Teilnehmerzahlen kontinuierlich. Starteten beim (West-)Berliner Halbmarathon noch weniger als 2 000 Läufer, so waren es im vergangenen Jahr bereits ca. 27 ooo – Rekord bis dato.

Bei bestem Frühlingswetter startet am kommenden Sonntag die 31. Auflage des Berliner Halbmarathons. Auch wenn diese populäre Sportveranstaltung mehr als einen halben Tag dauert, kommt der Sieger sicherlich schon nach knapp einer Stunde am Start- und Zielpunkt in der Karl-Marx-Allee an.

Den Streckenverlauf des Berliner Halbmarathons finden Sie hier.

Nachgetragen: Der Schnellste im Ziel war der 18-jährige Kenianer Geoffey Kipsang. Er lief unwesentlich länger als eine Stunde, genauer: 38 Sekunden. Glückwunsch – allen Teilnehmern!

Ziemlich wenig und eindeutig Mies

Am kommenden Sonntag jährt sich zum 125. Mal der Geburtstag eines der einflussreichsten deutschen Architekten. Viele seiner Zeitgenossen empfanden seine Entwürfe moderner Architektur als abweisend und kalt. Ihnen entgegnete er kühl: “Man kann sagen, daß ein Glas Milch warm oder kalt ist. Aber nicht Architektur.”

Ludwig Mies van der Rohe – In Architektur und Bauwesen kommt keiner mehr an ihm vorbei. Seine Ideen und Entwürfe gelten als wegweisend bis heute. Seine Bauten stehen u.a. in Potsdam und Brno, in Barcelona, Chicago und Toronto. Viele davon sind Wohnbauten, einige an den Wolken kratzende Bürotürme. Auch ein Revolutionsdenkmal war mal darunter.

Mies van der Rohe Haus Berlin-HohenschönhausenIn Berlin ist das mit Abstand bekannteste seiner Werke die Neue Nationalgalerie am Kulturforum einschließlich ihrer (ebenfalls von Mies entworfenen) Sitzgelegenheiten. Weniger bekannt ist das im Ortsteil Hohenschönhausen errichtete Landhaus für das Ehepaar Lemke (Foto).

Der Kontrast der Umgebung dieser beiden Bauwerke kann kaum größer sein: Steht die Neue Nationalgalerie im Umkreis weiterer neuer und neuester Bebauung aus Stahl, Glas, Beton und Asphalt, so fühlt man sich am Berliner Obersee mit seinen alten Weidenbäumen ein Stück weit der hektischen Großstadt entrückt. “Weniger ist mehr” – diesen Ausspruch hat Mies van der Rohe oftmals verwendet.

Es wird wieder wärmer. Zeit für einen Frühlingsspaziergang.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline