Infrastruktur der Stadt Prag

Lage und Stadtgliederung | Öffentlicher Nahverkehr | Flughafen

Lage und Stadtgliederung

In der mittelböhmischen Region liegt Prag eingebettet zwischen 8 Hügel am Kreuzweg wichtiger mittelalterlicher Verkehrswege. Der die Stadt in 2 Hälften teilende Fluss heißt Moldau (tschechisch: vltavá). Es ist noch nicht so lange her, dass die letzte Gebietserweiterung Prag erst zu dem machte, was es heute ist. Die letzte Verwaltungsreform gab es 2002. Danach ist das Hauptstadtgebiet in 22 Bezirke aufgeteilt, die wiederum aus insgesamt 57 Stadtteilen bestehen. Die gewachsenen Strukturen sind nicht immer berücksichtigt worden, auch erscheint die Zählweise etwas kryptisch. Das für Touristen am meisten interessante Innenstadtgebiet beschränkt sich hauptsächlich auf die Bezirke Prag 1 bis Prag 3.

Öffentlicher Nahverkehr

Grundsätzlich ist festzustellen: Prag hat eins der vorzüglichsten Nahverkehrssysteme der Welt. In internationalen Vergleichen wurden Qualität, Zuverlässigkeit und Sauberkeit mehrfach prämiiert.

Bemerkenswert ist die für ganz Tschechien geltende Selbstverständlichkeit, in öffentlichen Verkehrsmitteln die Sitzplätze älteren Menschen, Frauen und (Schul-)Kindern zu überlassen.

Vor der Fahrt:
Fahrscheine gelten für den gesamten “Prager integrierten Verkehr” in allen Verkehrsmitteln. Verkauft werden sie an den Schaltern der Verkehrsbetriebe, in Tabakläden (trafika) und an einigen Zeitungskiosken sowie an Fahrkartenautomaten (wobei hier nur Münzzahlung möglich ist). Seit einigen Jahren gibt es in Stadtbussen auch die Möglichkeit, Tickets beim Fahrer zu kaufen – trotz eines geringfügig höheren Preises als regulär, wird dies nicht selten mit einer mürrischen Bemerkung seitens des Busfahrers begleitet.

So entwertet man die Fahrscheine Gleich nach Betreten des Transportmittels sollen die Fahrscheine gestempelt werden. Stempelautomaten befinden sich bei Bus und Tram im Wagen, bei der Metro im Eingangsbereich des Metrosystems. Kontrollen der Fahrscheine passieren in Bus und Tram relativ selten, häufiger bei der Metro. Schwarzfahrer müssen 950 Kronen berappen; an Ort und Stelle reduziert sich die Strafe auf 500 Kronen in bar. Doch Vorsicht: es wird hin und wieder von Kontrolleuren berichtet, die gar keine sind.

Fallen Sie nicht auf selbstangefertigte Kontrollplaketten herein – die Kontrolleure der Verkehrsbetriebe müssen sich mit nummerierter Plakette und dazugehörigem Dienstausweis (mit Lichtbild und Dienstnummer) ausweisen können.

Eine Übersicht über die aktuellen Tarife der Prager Verkehrsbetriebe finden Sie hier.

prag-metro-einfahrend Metro: das schnellste und am meisten genutzte Verkehrsmittel. Verkehrt von 5 Uhr bis kurz nach Mitternacht.
Linie A fährt von Dejvice (im Nordwesten) bis Depo Hostivař (im Südosten).
Linie B fährt von Zličín (im Westen) nach Černý Most (im Osten).
Linie C fährt von Letňany (im Norden) nach Háje (im Süden).

prag-tram-9 Straßenbahn (Tram): Sie verbindet das Stadtzentrum mit den inneren und äußeren Vororten. Hersteller der (meist rot-weißen) Züge Marke Tatra ist der Prager Betrieb ČKD, der mittlerweile von Siemens übernommen wurde. Seit kurzer Zeit und nur auf ausgewählten Strecken sind nicht recht ins Bild passende hochmoderne Unterflur-Durchgangszüge unterwegs, die  mit den  Ecken und Kanten der Prager Trassen manchmal ihre Probleme haben.

Standseilbahn (lanova dráha): Sie verkehrt nur tagsüber von 9:15-20:45 Uhr und hat lediglich 3 Haltestellen vom Anger (Újezd) im Stadtteil Kleinseite bis zu den Rosengärten (Ruzovy sady) auf dem Laurenziberg (Pet řín). Bis in die 1960-er Jahre es noch eine 2. Strecke am Hügel Letná.

Stadtbus (Autobus): Verkehrt zwischen 5 und etwa 0:30 Uhr. Er fährt sowohl im Stadtzentrum als auch in weiter außerhalb gelegenen Vierteln. Es gibt noch viele der alten original Karosa-Omnibusse, wobei nach der Übernahme des traditionsreichen tschechischen Unternehmens durch Renault/Iveco im Jahr 1993 immer mehr moderne Wagen zu sehen sind. Auf jeden Fall leiser, schneller, sauberer (neuerdings auch mit Erdgasantrieb).

Moldaufähren: Große Stadt am großen Fluss. Fast peinlich, dass es seit 1962 keine regelmäßigen Fährverbindungen in Prag mehr gab. Seit Sommer 2007 gibt es nun gleich 2 neueröffnete Fährlinien über die Moldau. Eine verbindet die Altstadt mit der Kleinseite auf Höhe der Karlsbrücke. Die zweite operiert zwischen den Stadtteilen Smíchov und Podolí, das liegt etwas stromaufwärts. Beide sind benutzbar mit normalen Fahrscheinen bzw. Zeitkarten und fahren i.d.R. zwischen 6 und 22 Uhr halbstündlich.

Nachtlinien in Prag: Der Nachtverkehr wird zwischen 0:30 Uhr und 4:30 Uhr (Taktung je nach Stadtlage 15, 30 oder 60 min.) nur mit Bussen und Trams durchgeführt. Diese bedienen auch alle Metrostationen. Es gibt Umsteigestationen, an denen Anschluss gewährt wird (z.B. Namésti republiky, Spalená-Strasse). Busse haben dreistellige Nummern von 501 bis 509, Nachttrams die Nummern 51 bis 59. An den bedienten Haltestellen zeigt ein spezieller Nachtlinienplan (nocní linka) eine Übersicht aller Linien.

prag-nostalgietram91 Die Hektik der Großstadt vergessen Sie schnell, wenn Sie mit einer Nostalgiestraßenbahn aus dem beginnenden 20. Jahrhundert fahren. Die einzige Linie 91 wird von Anfang April bis Mitte November an Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen von 12 – 17:30 Uhr betrieben. Fahrplan und Preise finden Sie hier.

Flughafen

Dem vorzüglichen ÖPNV steht der 1937 eröffnete internationale Flughafen Prag-Ruzyné (PRG), lange Zeit vernachlässigt, etwas armselig gegenüber. 2008 wurden immerhin 12 630 557 Fluggäste abgefertigt (Quelle: Jahresbericht des Flughafens), die Eröffnung einer weiteren Startbahn für 2010 geplant. PRG liegt im nordwestlichen Stadtteil Prag 6, etwa 16 km von der Altstadt entfernt. Die ehemalige staatliche Luftlinie CSA-Czech Airlines und 50 weitere Fluggesellschaften (u.a.Lufthansa, Swiss) fliegen Prag regelmäßig an, teilweise mehrmals täglich. Fernflugverbindungen bestehen nach Atlanta, New York, Astana, Novosibirsk, Tashkent, Almaty and Seoul. Ab 1. Juli 2010 kommt mit Dubai eine weitere hinzu.

Mit 5 Buslinien erreichen Sie tagsüber mehr oder weniger zügig die Prager Innenstadt:
mit Bus119 (empfohlen) zur Metrostation Dejvicka (Linie A), Dauer ca. 23 Minuten
mit Bus 100 (empfohlen) zur Metrostation Zličín (Linie B), 16 Minuten
mit Bus 179 – zur Metrostation Nové Butovice, (Linie B) , 40 Minuten
mit Bus 225 – zur Metrostation Nové Butovice, (Linie B) , 50 Minuten
mit Bus 254 – zur Metrostation Dejvická, (Linie A) 23 Minuten.

Ein Expressbus pendelt zwischen Flughafen und Metro- und Fernbahnstation Holešovice etwa alle 30 min. Die Sondertickets kosten 45,- Kč und gelten auch für die Weiterfahrt mit der Metro zum Hauptbahnhof.




Social Bookmarking - Füge uns zu deinen Bookmarks hinzu:


  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Twitthis
  • E-mail this story to a friend!
  • Turn this article into a PDF!
  • Facebook

Zur Zeit keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline